letzte Änderung:
24.04.2022

 

Für den 05. Mai 2022 wurde seitens der Atruvia, dem genossenschaftlichen Rechenzentrum, die Konvertierung des Euro-Eil-Lastschhrift Formats (COR1) ausschließlich für den Eingangskanal FinTS/HBCI abgekündigt. Die Buchungen werden bis zu diesem Termin im Banksystem in COR-Lastschriften umgewandelt. Für die EBICS-Schnittstelle und dem Upload per Onlinebanking wird es erst im Herbst akut.

Zu Ende November, bzw. ab 01. Dezember (EBICS/Onlinebanking Upload im Browser) werden dann die folgenden Formate grundsätzlich nicht mehr akzeptiert:

V 2.7 (04.11.2013): pain.001.003.03 / pain.008.003.02 / pain.002.003.03
V 2.8 (17.11.2014)
V 2.9 (23.11.2015)

Quelle u.a.: https://www.ebics.de/de/datenformate/format-lifecycle

 

Bereits seit Dez. 2021 werden die folgenden Formate nicht mehr angenommen:

V 2.2 (29.10.2007): pain.001.001.02
V 2.3 (15.11.2008)
V 2.4 (01.11.2009): pain.001.002.02 / pain.008.002.01 / pain.002.002.02
V 2.5 (01.11.2010): pain.001.002.03 / pain.008.002.02 / pain.002.002.03
V 2.6 (17.11.2012)

 


EBICS:
Die Buchungen werden direkt am Server abgelehnt.

Die Fehlermeldung im EBICS-Protokoll sieht so aus:

Ergebnis : Datei ist in ihrem Aufbau fehlerhaft [54]
Hinweis : Auftrag wegen ungueltigem XML-Schema abgelehnt


Alte Buchhaltungssoftware?
Wenn Ihre alte Software keine neuen Formate generieren kann, könnte der Import in eine Zahlungsverkehrssoftware helfen. Beim „Direktversand“ wird die XML-Datei nicht geändert, beim Import kann die ZV-Software aber „eingreifen“ und die Buchungsdaten in einem aktuellen Format ausgegeben.


Verarbeitung über

Profi cash / VR-NetWorld Software:
Verwenden Sie bei alten Formaten nicht den direkten Versand, sondern importieren Sie die Buchungsdatei. In Profi cash nutzen Sie „Datei“, „Datenübernahme“, „DTA/XML-Datei einlesen“. Nach dem Einlesevorgang haben Sie dann die Inhalte importiert, als ob Sie diese manuell erfasst hätten. Ich empfehle vor jede größeren Aktion eine frische Datensicherung.

GLS eBank / windata:
Prüfen Sie den Versionsstand der Software und aktualisieren Sie ggf. auf die aktuelle Versionen (aktuell war dies min. 8.8.0.70 oder 9.1.0.6).
FinTS/HBCI-User: Synchronisieren Sie Ihren Zugang, um die Bankparameterdaten zu aktualisieren.

Den Import von ZV-Dateien finden Sie unter „Import“.  Die „Standard-Weiterverarbeitung“ wäre dann das Versenden per FinTS/HBCI oder EBICS. Wird wirklich eine Datei („DTA“) benötigt, muss diese Funktion i.d.R. erst aktiviert werden: https://wiki.windata.de/index.php?title=Ausgabedatei_erstellen

Starmoney Business  verwendet offensichtlich alte pain-Versionen, wenn nicht die aktuelle EBICS-Version eingestellt ist.  -> Starmoney Business: EBICS auf Version 2.5 umstellen

SFIRM und Starmoney/Starmoney Business: Sonderthema Abschaltung (Euro-Eil-Lastschrift) COR1

WISO mein Büro / WISO mein Verein:
Buhl nennt das COR1-Lastschrift-Sonderformat „Expresslastschrift“.
Entfernen Sie den Haken bei: WISO MeinBüro Desktop unter „Stammdaten“. „Einstellungen“. „SEPA-Lastschriften“
und bei mein Verein unter „Datei“, „Einstellungen“, „SEPA-Lastschriften“.

 


Onlinebanking per Browser

2 Thoughts on “SEPA-Formate: Alte pain-Versionen werden nicht mehr akzeptiert

  1. K. Klaus-Peter on 2. Februar 2022 at 18:43 said:

    Wie kann ich die in der alten version 0393pain-Version erstellte core datei XML in das neue Format pain.008.002.02 einer Lasteinzugs Datei konvertieren, Welches Programm macht das?

    • Raimund on 3. Februar 2022 at 21:32 said:

      aber das steht doch hier sogar beschrieben! Mit einem der Programme hier importieren und dann damit buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation