(noch in Arbeit, letzte Änderungen 22.05.2017 )
Shortlink #SLLW

Beim HBCI-Verfahren mit Sicherheitsdatei liegt diese meist auf einem USB-Stick oder anderem Wechseldatenträger (die Speicherung auf der Festplatte wird z.B. von der VR-NetWorld Software nicht zugelassen).

Ändert sich der Laufwerksbuchstabe bzw. der Pfad zur Sicherheitsdatei oder der Dateiname selbst, dann findet die Software die Datei nicht mehr. Dies geschieht z.B., wenn man einen neuen Drucker mit Chipkartenleser oder eine Kamera anschließt oder wenn ein anderer USB-Stick den Platz für das Laufwerk belegt.

Jeder Benutzer/Anwender/in muss den Zugang separat einstellen.

Lesen Sie, wie Sie einen Laufwerksbuchstaben unter Windows fest einstellen können.

Profi cash
Sie finden die Einstellungen nach der Anmeldung (Anwender beachten!) unter:
Menü “Stammdaten/HBCI-Verwaltung”. Wählen Sie oben das zu ändernde HBCI-Kürzel aus. Unter der Pfadangabe können Sie den Laufwerkspfad per Hand anpassen oder über den Auswahlbutton rechts den Pfad auswählen. Die Sicherheitsdatei finden Sie darunter angegeben.
Wollen Sie eine andere Datei anmelden, z.B. eine Sicherheitskopie, gehen Sie über “Sicherheitsdatei lesen” und folgen Sie dem Dialog. Achten Sie ggf. auf den voreingestellten Dateityp im Dateidialog, bak-Dateien werden mit der Voreinstellung *.key nicht gefunden.

Mit dieser Methode können Sie eine Backupdatei in Profi “anmelden”.

Empfehlung: Kopieren Sie die Datei vorher, damit Sie noch ein Backup haben und benennen Sie die Datei um.

VR-NetWorld Software
Sie können die Datei nicht direkt eingeben, sondern müssen dies während des Datenübertragungsdialogs erledigen. Bestätigen Sie die erste Fehlermeldung und warten Sie, bis der Dialog zur Pfadangabe erscheint. Wenn sich nur der Laufwerksbuchstaben Ihres Sticks geändert hat, ändern Sie einfach den ersten Buchstaben ab. Lassen Sie alles andere, wie es ist.
Haben Sie die Datein in einen anderen Ordner verschoben oder wollen Sie eine Backupdatei mit anderem Namen auswählen, klicken Sie auf den Button rechts mit den drei Punkten und wählen Sie im anschließenden Datei Pfad und ggf. Dateiname aus.
Achtung: Erscheint der Übertragungsdialog nicht?
Dann kann es daran liegen, dass eine vollkommen falsche Datei ausgewählt wurde. Dies passiert schon mal häufiger und wenn man nicht aufpasst, erwählt man irrtümlich z.B. eine Systemdatei (dll), die nicht einfach getauscht werden kann.

Wählen Sie:
Stammdaten/Bankverbindungen mit der rechten Maustaste die Bankverbindung
Klicken Sie “Bearbeiten” an.
Wenn die Datei verlangt wird, brechen Sie den Lesevorgang ab und schauen Sie sich den Dateinamen an.

Wenn als Dateiname nicht die richtige Datei ausgewählt wurde, sondern z.B. c:\Programme\VR-NetWorld\irgendwas.dll, dann müssen Sie einen Medienwechsel machen.
Erstellen Sie vorher immer (!) ein frisches Backup Ihrer Datenbank, es könnten sonst Konten verloren gehen.

Wählen Sie:
Stammdaten/Bankverbindungen mit der rechten Maustaste die Bankverbindung
Wählen Sie diesmal “Medienwechsel” aus und nehmen Sie bei der Sicherheitsdatei eine vorhandene Datei.
Folgen Sie dem Assistenten bis zum Ende.

ddbac-Programme (windata, GLS eBank, Quicken, Lexware, Wiso, etc.)
Wählen Sie den Bankkontakt über die Verwaltung Ihres HBCI-Bankzuganges aus (in windata unter Stammdaten/Administrator für HBCI-Kontakte). Klicken Sie in der Liste mit Doppelklick auf den von Ihnen vergebenen Namen und wählen Sie “Schlüsseldatei auswählen”.
ddbac_Pfadwechsel01
Wenn sich nur der Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks verschoben hat, können Sie diesen direkt eintragen. Wollen Sie z.B. eine andere Datei, z.B. eine Sicherheitskopie anmelden, ist es einfacher, über den Button rechts “Durchsuchen” zu gehen. Folgen Sie anschließend dem Assistenten bis zum Ende.
ddbac_Pfadwechsel02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation