Profi cash kann als eines der wenigen Zahlungsverkehrsprogramme im Banksystem verwaltete Dauerlastschriften oder Daueraufträge eintragen, auslesen und ändern. Dazu ist es möglich eine formatierte Liste auszugeben, die dann mit einem Editor und einer Tabellenkalkulation weiter verarbeitet werden kann.

Die Anleitung passt für die genossenschaftlichen Banken mit bank21 System, ob dies für andere Banken gilt, ist mir nicht bekannt. Ich würde mich daher sehr über Kommentare freuen.

Die Profi cash Trialversion ist bereits geeignet. Wenn Sie diese nutzen müssen Sie Ihren FinTS-Zugang einrichten, laden Sie Profi cash vom Server, installieren Sie es und starten Sie das Programm. Bei der Firmeneinrichtung können Sie Ihren Namen als Firma eintragen. Wählen Sie nach dem Speichern die HBCI-Einrichtung und geben Sie Ihre Anmeldedaten zum Browserbanking ein (bei xGAD-Banken wäre dies Ihre VR-Kennung und die PIN). Die Konten werden vom Banksystm gemeldet, wählen Sie das Girokonto an bestätigen Sie die Anlage.

Im Beispiel lese ich bankverwaltet Dauerlastschriften aus. Wählen Sie “Tagesgeschäft” und dann “Verwaltung terminierter Aufträge/Daueraufträge” an.

Die Art des Auftrags wählen Sie oben links aus, die Kontonummer müssen Sie rechts anklicken, wenn Sie mehrere Konten eingerichtet haben.

 

Klicken Sie dann auf “Bestand abholen”.

In der Liste des Bestands können Sie einzelne Daueraufträge löschen oder ändern, für eine auswertbare Liste benötigen wir aber eine Auswertung als Textdatei. Wähle Sie unten “Liste anzeigen” aus.

Diese Auswertungsliste können Sie drucken, aber auch speichern.

Wählen Sie im Speichern-Dialog den gewünschten Speicherpfad aus und legen Sie die Datei dort ab. Ich lege meist einen separaten Ordner an, um die Dateien dort schnell auffinden zu können.

Mit einem geeigneten Editor können Sie diese Liste nun weiter bearbeiten.

 

zuletzt geändert: 12.07.2017

Profi cash ab Version 11.30 kann Buchungen von Service-Rechenzentren wie DATEV, AGENDA, Addison, Landdata, EFiS, etc. seit Version 11.30 per FinTS/HBCI freigeben. Dies ist besonders für klassische Gehaltszahlungen, aber auch für Lastschrift-Einzüge wie E-Commerce-Zahlungen interessant, wenn Buchhaltungsfirmen sich um die Einreichungen kümmern.

Die Freigabe in Profi cash nutzt dabei die bereits seit längerem angebotene Schnittstelle wie das PIN&TAN-Verfahren im Onlinebanking per Browser, eine separate Freischaltung seitens der Bank benötigt man also nicht.

Damit ist es für viele Profi cash Anwender einfacher geworden, von der lästigen und unzuverlässigen Freigabe per (Fax-)Begleitzettel auf eine schnelle und sichere Freigabe per PIN&TAN, Signaturdatei oder Chipkarte zu wechseln, ohne einen EBICS-Zugang oder Browser nutzen zu müssen.

Voraussetzung bei genossenschaftlichen Banken ist aktuell:

  • Version Profi cash min. 11.30
  • Einzelvollmacht FinTS-Zugang
  • freigeschaltetes Konto
  • die Bank muss die Auftragsart freigegeben haben

Das Menü ist unter “Tagesgeschäft”, “Dateifreigabe”, “Freigabe ZVüber HBCI”

Oben rechts das gewünschte Konto auswählen und unten den Bankbestand abholen.

Nach Legitimation startet die Datenübertragung.

Die im Banksystem vorliegenden Buchungen werden gelistet…

… und können durch markieren (1) und klick auf “mehr” angezeigt werden.

Die Kontrolle zeigt wichtige Details, die mit dem vom Service-Rechenzentrum gelieferten Daten übereinstimmen müssen. Der Hashwert zeigt dabei an, ob die Datei inhaltlich geändert wurde. Ändert man nur eine Winzigkeit am Auftrag, wird ein anderer Hash errechnet, eine Manipulation fällt sofort auf. (Wikipedia zu Hashfunktion).

Wenn Sie die Verarbeitung protokollieren wollen/müssen, dann sollten Sie diese Seite ausdrucken, denn die Bestätigung (siehe unten) enthält wenig Informationen.

Lastschriften haben immer einen Fälligkeitstermin und müssen rechtzeitig freigegeben werden, im Beispiel ist die Fälligkeit 07.07.2017.

 

Nach der Kontrolle kann man einen oder mehrere Aufträge markieren und freigeben.

Die Bestätigung kann auch ausgedruckt werden.

Durch die Freigabe erhält nun die Bank den Auftrag, die Daten zu verarbeiten.

Die Prüfung auf Verarbeitbarkeit, Kontodeckung und ausreichende Limite erfolgt also erst jetzt. Terminierte (Gehalts-) Überweisungen werden im Banksystem bis zur Erreichung der Fälligkeit geparkt, wenn die Datensätze ein korrektes Ausführungsdatum enthalten.

letzte Änderung: 17.11.2016

Die Deutsche Bank hat nach sehr kurzer Vorwarnzeit das Verschlüsselungs-Zertifikat zu ihrem FinTS-PIN&TAN-Server geändert, HBCI mit Signaturdatei oder mit Signatur-Chipkarte sind nicht betroffen.

Programme, die die Zertifikate selbst verwalten, benötigen eine Update, bzw. die neue Zertifikatsdatei, dazu gehören auch Starmoney und SFirm.

Das sind bei den genossenschaftlichen Programmen:

  • VR-NetWorld Software
  • Profi cash

Für die aktuelle VR-NetWorld Software steht seit dem 15.11. das Update 6.20 Build 21 zur Verfügung. Die Version 5 ist abgekündigt und erhält keine Updates mehr.

Bei älteren Programmen muss die Zertifikatsdatei manuell ausgetauscht werden, die nötige Datei kann über die lizenzgebende Bank und muss manuell eingespielt werden.

Programme, z.B. Hibiscus, GLS eBank (windata), Lexware, Wiso, etc., die das Betriebssystem für die Verschlüsselung und Zertifikatsverwaltung nutzen, benötigen ein Betriebssystem auf dem aktuellen Stand und mit korrekter Uhrzeit und Datum.

Quelle: EBL-Forum 21.12.2011

Mögliche Ursache #1:
Absturz während der Datenübertragung

Nach einem Absturz kann  ein bereits verarbeiteter ZV-Job noch in der Datenübertragung stehen und muss gelöscht werden. Das funktioniert nicht und Profi cash bringt die Meldung “Fehler bei move”.

0) alle anderen Benutzer sollen das Programm verlassen

1) frische Datensicherung erzeugen (Datei, Datensicherung).

2) Das Datenverzeichnis finden (steht in der wpc.ini, die man als master unter Stammdaten/Firmenkonfiguration bearbeiten kann).

3) per Windows-Datei Explorer im Datenverzeichnis nach Dateien mit der Endung *.SEL suchen und diese löschen

4) Firma reorganisieren  (Datei, Firma reorganisieren).

Mögliche Ursache #2:
Sonder- oder Leerzeichen im Kontokürzel:

Im Kontokürzel darf kein Sonderzeichen stehen und kein Leerzeichen am Anfang. Mit entsprechenden Rechten, ggf. als “master” anmelden, dann “Stammdaten”, “Konten Auftraggeber” aufsuchen. Rechts auf “Ändern” klicken und die Bezeichnung anpassen.

 

in Arbeit
zuletzt geändert: 24.01.2016

So prüfen Sie den Auftragsbestands des Bankservers mit Profi cash und löschen oder ändern ggf. terminierte Aufträge. Beachten Sie, dass je nach Auftragsart unterschiedliche Terminvorgaben gelten, Daueraufträge müssen z.B. zwei Bankarbeitstage vor Ausführungstermin geändert sein.

Rufzeichen
Wichtige Grund-Informationen zu Lastschriftbeständen finden Sie
hier.

Im Beispiel wähle ich den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften.

Wählen Sie das Menü: “Tagesgeschäft” und dort “Verwaltung terminierter Aufträge / Daueraufträge”.
Lastschriftbestand_Proficash_01_Menue_Bestand

Es öffnet sich das Verwaltungsmenü. Wählen Sie die Art des zu prüfenden Bestandes aus.Lastschriftbestand_Proficash_02_Fenster_komplett

SEPA-Lastschriften werden nach Ihrer Auftragsart in Sammelbuchungen und Einzelbuchungen unterschieden. Bei Einzelbuchungen können Sie den Auftrag ändern, Sammelbuchungen können nur gelöscht werden.
Lastschriftbestand_Proficash_03_Auswahl

Wählen Sie das Konto aus, zu dem Sie den Bestand prüfen möchten.

Lastschriftbestand_Proficash_03_Konto_auswaehlen
Klicken Sie auf den Button “Bestand abholen”. Lassen Sie für den von Ihnen eingereichten Lastschriftenbestand die Datumsfelder leer.
Lastschriftbestand_Proficash_04_Button_Bestand_abholen
Prüfen Sie die Bestandsliste.Lastschriftbestand_Proficash_05_Ergebnis

Bei Lastschriften: Nur Einzelbuchungen können Sie ändern und z.B. den Betrag anpassen. Nutzen Sie dazu die Buttonleiste am unteren Fensterrand und folgen Sie dem Dialog.

Löschen können Sie sowohl Einzel- als auch Sammelbuchungen, sofern diese noch nicht an die anderen Banken verteilt wurden.

Für Nutzerinnen und Nutzer von Profi cash mit dem HBCI-Signaturdateiverfahren (“HBCI classic”, Sicherheitsdatei auf USB-Stick)

Sie haben den Verdacht, Ihre Schlüsseldatei könnte in fremde Hände geraten sein, z.B. durch einen Trojaner, Diebstahl oder durch Veruntreuung? Oder Sie wollen nur auf Nummer Sicher gehen?

Sie können mit Profi cash die Schlüssel selbst neu erzeugen und bei der Bank elektronisch austauschen. Der noch gültige Schlüssel signiert dabei den neuen Schlüssel. Die Nutzung eines alten Backups der Datei ist danach nicht mehr möglich.

Wichtig
Funktioniert dieser Austausch nicht, dann kontaktieren Sie die Fachabteilung Ihrer Bank auf oder rufen Sie den Profi cash Support an. Außerhalb der Arbeitszeiten können Sie den Bankzugang über die Sperrhotline 116 116 sperren lassen.

Wenn Sie mehrere Firmen, aber nur eine Schlüsseldatei verwenden: Es darf nur ein Schlüsseltausch pro Signaturdatei vorgenommen werden, bei anderen Firmen muss nur der Dateiname angepasst werden.

  • Melden Sie sich an und gehen Sie auf Stammdaten/HBCI-Verwaltung
  • Wählen Sie oben das gewünschte HBCI-Kürzel aus.
  • Klicken Sie “Passwort ändern” an und ändern Sie Ihr Passwort. Sie müssen natürlich einmal das alte Passwort eingeben und 2x das neue (min. 8 Stellen, ein Sonderzeichen).
  • Wählen Sie “Schlüssel austauschen” und folgen Sie dem Assistenten. Sie benötigen bereits das neue Passwort.

Schluesselwechsel_Profi_cash

  • Der neue öffentliche Schlüssel wird berechnet und signiert übertragen, er gilt sofort und der alte Schlüssel wird ungültig.
  • Prüfen Sie das Protokoll und testen Sie Ihren Zugang auf Funktionsfähigkeit (Umsatzabruf reicht).
  • Notieren Sie sich den Dateinamen (üblicherweise “Nummer.key”) und die Benutzerkennung (beginnend mit 672), wenn Sie mehrere Firmen (=Datenbanken in Profi cash)mit dieser Datei einsetzen.
  • Vernichten Sie alle Backups der alten Datei und erstellen Sie von der neuen Schlüsseldatei ein neues Backup und verwahren Sie dieses sicher.

Wenn Sie mehrere Profi cash Firmen-Datenbanken bzw. Benutzer einsetzen oder getrennte Installationen (z.B. zuhause und in der Firma), dann müssen Sie die neue Sicherheitsdatei in der anderen Profi cash Installation “anmelden”.

  • Melden Sie sich in der anderen Firma an
  • Wählen Sie “Stammdaten/HBCI-Verwaltung” aus
  • Wählen Sie oben ggf. das betroffene HBCI Kürzel aus.
  • Vergleichen Sie die Benutzerkennung (672…)
  • Ändern Sie unten den Dateinamen ab und bestätigen Sie die Änderung mit “Speichern”.
  • Wählen Sie “Benutzerdaten aktualisieren” an, nutzen Sie das neue Passwort. Prüfen Sie das Protokoll.
  • Testen Sie den Zugang (z.B. Umsätze abholen).

Ursache der Störung behoben, Nachwirkungen vorhanden
Ein geplantes Systemupdate hat am Wochenende 09./10. Mai, die Auslieferung der Berechtigungsinformationen gestört. Betroffene müssen die Bankparameterdaten aktualisieren (s.u.). Ggf. müssen Daten manuell gelöscht werden.

FinTS/HBCI-Programme nutzen die von der Bank gelieferten User-Parameter- und Bankparameter-Daten (kurz UPD und BPD) zur Einrichtung der Berechtigungen und Konten.

Üblicherweise werden bei jedem Datenabgleich diese Berechtigungsdatei geprüft. Eine fehlerhafte Verbindung kann die Datenübertragung dieser wichtigen Informationen stören und führt dann zu den unterschiedlichsten Problemen, so dass z.B. Konten nicht angelegt werden oder bestimmte Aufträge, bis hin zur Aktualisierung der Umsatzdaten nicht mehr funktionieren.

Problem: Die Bank kann Fehler dieser Art nicht feststellen, da diese Dateien nur auf dem Kundenrechner verwaltet werden.

Sind keinerlei Daten mehr vorhanden, legen einige Programme alle Konten lahm, die Konten werden “stillgelegt”. Dadurch, dass keine Übertragungen zur Bank mehr stattfinden, aktualisieren sich die Bankzugänge nicht mehr, ein Teufelskreis.

Eine gezielte Aktualisierung der Bankzugangsdaten ist dann die einzige Möglichkeit, dieser “Falle” zu entkommen. Wie dies geht, ist je nach Software unterschiedlich.

Suchen Sie nach “Synchronisieren” oder “Benutzerberechtigungen oder Bankzugangsdaten aktualisieren”. Lesen Sie bitte unten die Anleitungen, schauen Sie im Handbuch nach den Suchbegriffen und/oder sprechen Sie mit Ihrem Softwarelieferanten oder Support. [/su_spoiler]

Ursachen am eigenen Rechner, kann man oft hier identifizieren:

  • keine Berechtigung zum Speichern oder Aktualisieren der UPD (Userrechte in Windows)
  • Aufträge im Ausgang verhindern die Aktualisierung der Bankzugangsdaten
  • Firewall oder Virenscanner blockieren
  • DFÜ-Probleme (Router, instabile Verbindung)
  • alte Datenbestände aus älteren Programmversionen stören (meist ddbac-Programme)
  • geänderte Einstellungen an den Kontenberechtigungen, die VR-Kennung fehlt oder ist falsch


Bitte vor Umstellungen immer ein frisches Backup des Datenbestandes machen. Sicher ist sicher!

VR-NetWorld Software

Profi cash

Windata/GLS eBank:

Starmoney

Sfirm

Quicken und Wiso

Editierter Artikel

Wenn folgende Fehlermeldung erscheint:

INERR (9999) Eine der Hashwert-Dateien für das PIN/TAN-Zwei-Schritt-Verfahren ist noch nicht oder nicht mehr gültig. Bitte das Kundenprodukt aktualisieren. ()

dann ist der HBCI-Teil Ihrer Software veraltet, ein Update ist nötig. Betroffen sind PIN & TAN Zugänge und zwar unabhängig davon, ob es sich um eine genossenschaftliche Bank handelt, da die Software vor dem Verbindungsaufbau die Gültigkeit prüft. Das gilt zumindest für die Geno-Produkte, die SFIRM-Info liest sich anders.

Vor dem Update: Daten sichern (Backups! Backups! Backups!). Und prüfen Sie die Systemvoraussetzungen – XP gehört in die Mottenkiste, es wird von Microsoft nicht mehr aktualisiert und ist sicherheitstechnisch riskant. Außerdem lassen sich einige neuen Programme nicht mehr installieren – oder nur mit Tricks zur Zusammenarbeit bewegen.

Sie nutzen? (Klick öffnet den Ordner)

VR-NetWorld Software
Profi cash
SFIRM

Ergänzung: So sieht der Hinweis unter SFIRM aus:

Eine der Hashwert-Dateien für das PIN/TAN-Zwei-Schritt-Verfahren ist noch nicht oder nicht mehr gültig. Bitte führen Sie ein Datenupdate durch.Fehlerhinweis aus SFIRM

Da viele Programme mit den untertäigen Steuerung nicht klar kommen, hat die Rechenzentrale nun “Mitleid” gezeigt und die “Datumsvorschlagsteuerung” für Programme wieder auf den Vortag gestellt.

Heisst: Die BPD enthält wieder einen zusätzlichen Verarbeitungstag, der aber bei Buchung bis morgens gegen 10.00 Uhr eigentlich nicht nötig ist.

siehe auch:
Windata Update Cut-off Steuerung

Programmupdates

Thema: Neue Verarbeitungszeiten SEPA Lastschriften

Das Profi cash Update auf 10.7 wird auch etwas verschoben (12.12.).