Stand 06.07.2016

Die Einzelinformationen eines Sammlers werden in der Software verwaltet, die den Inhalt des Sammlers kennt, weil sie diesen z.B. selbst erstellt hat oder der Auftrag importiert wurde.

Bei einem einzigen Posten im Sammler wurden früher die Daten vom Rechenzentrum, früher GAD, jetzt Fiducia & GAD IT AG, trotzdem in die Informationen des Umsatzes übertragen. Dies wurde inzwischen umgestellt. Damit ist es z.B. möglich, Buchungen etwas vertraulicher zu behandeln, z. B. wenn auf dem Kontoauszug nicht Details (Empfänger) der Buchung auftauchen sollen. Statt der Empfängerdaten werden in den Umsatzinformationen technische Details zum Auftrag gelistet.

Wenn das nicht gewünscht ist, sollten keine Sammelbuchungen verwendet werden, also entweder von vorneherein in der Erfassung als Einzelbuchung oder man macht Gebrauch vom Batchbooking-Flag.

weiterer Nachteil: Eine Sammelbuchug beinhaltet immer einen Buchungsposten, den Sammler selbst und einen einzelnen Arbeitsposten, die Buchung, kostet also u.U. mehr Gebühren.

mehr zum Thema Sammler nachträglich auflösen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation