in Arbeit
letzte Änderung 07.02.19

Seit der Version 7.2 können SRZ-Dateien (z.B. DATEV-Gehaltsbuchungen) über die VR-NetWorld Software freigeben werden. Voraussetzung bei den Genossenschaftsbanken ist eine Freigabe des Kontos. Aktuell ist eine Einzelvollmacht nötig.

Beachten Sie bitte: Erst nach Freischaltung durch die Bank werden Aufträge in diese Art der Freigabe geleitet. Sind vor der Umstellung durch das SRZ Aufträge übertragen wrden, müssen diese noch per “klassischem” Begleitzettel freigegeben werden. Ihr Service-Rechenzentrum oder Steuerbüro müssen Sie über die Änderung nicht unbedingt informieren, weil dort keine technische Änderung möglich ist. Diese “Weiche” wird in der Bank gestellt.

Urlaubsvertretung:
Das bedeutet aber auch, dass Sie bei einem personellen Engpass rechtzeitig vor der Übertragung des SRZ an die Bankrechner die Fachleute Iher Bank informieren sollten, damit die Weiche zurückgestellt werden kann. Eine praktische Alternative kann die Freischaltung im Onlinebanking sein.

Menüs und Beispiel:

Beim ersten Mal erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis, den Sie bitte bestätigen.

Der Auftrag zum Dateiabruf wird in den Ausgangskorb eingestellt, so dass die Aktualisierung automatisch erfolgt, wenn Sie Ihre Kontenaktualisierung durchführen.

oder Sie rufen gezielt ab.

In der Statusinfo sehen Sie bei der Aktualisierung die Erweiterung.

Legitimieren Sie sich entsprechend Ihres Bankzuganges.

Sie erhalten anschließend die Übersichtsliste über die im Bankrechner bereitliegenden  Dateien.

Insbesondere das Ausführungsdatum sollten Sie kontrollieren.

Das Ausführungsdatum steuert, wann die Buchungen in der Bank disponiert und weitergeleitet werden.

Auch wenn viele Steuerbüros dies noch nicht zu wissen scheinen: Die DATEV kann inzwischen auch Aufträge terminieren. Externer Link: Datev Community zum Thema Terminierungen.

Die Prüfsumme, auch Hashwert genannt, kennzeichnet den Auftrag. Dazu muss Ihnen ein Begleitzettel Ihres Rechenzentrums vorliegen. Ändert sich am Auftrag eine Winzigkeit, ändert sich der Hashwert, die Prüfsumme. Stimmt dieser überein mit den Ihnen vorliegenden Daten, wurde auf dem Weg zum Bankrechner nichts geändert.

Mit Doppelklick oder Aufruf im (Kontext-)Menü können Sie jeden Auftrag individuell anzeigen lassen.

Klicken zum Öffnen des Bildes

Nach der Kontrolle können Sie den Auftrag freigeben.

Ich bin ein Freund des Kontextmenüs:
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie das gewünschte aus, z.B. “Zahlungsverkehrsdatei freigeben”.

Sie können aber auch den Auftrag markieren und über die Menüzeile freigeben.

Der Auftrag wird in den Ausgangskorb eingestellt.

Senden Sie die Aufträge.

Geben Sie die Buchungen wie “normale” Überweisungen frei.

Fertig.

Beachten Sie bitte, dass die Buchungen erst nach Fälligkeit und nicht sofort erfolgen können und auch etwas Zeit für die Verarbeitung benötigen.


Falls Ihnen die Freigabe nicht angeboten wird, prüfen Sie bitte, ob für Ihr Konto in der VR-NetWorld Software die sogenannten Geschäftsvorfälle aktiviert sind. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Konto und wählen Sie “Konto bearbeiten” im Kontextmenü aus.

Wählen Sie dort links “Geschäftsvorfälle” im Menü und prüfen Sie die Einstellungen (nach unten scrollen).

Da jeder Abruf Zeit kostet, sollten Sie nur für Sie sinnvolle Aufträge dort aktiviert lassen. Ein Abruf wäre sinnlos,  wenn Sie z.B. keinen Vertrag mit einem Service-Rechenzentrum haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation