Am 22.07.2019 wird im genossenschaftlichen Rechenzentrum das unsichere und veraltete TLS 1.0 Protokoll abgeschaltet, damit können einige veraltete Systeme mit PIN & TAN nicht mehr genutzt werden.

Gleichzeitig sind bei Zahlungsverkehrsprogrammen die Update- und Benachrichtungsfunktionen nicht mehr nutzbar.

Betroffen sind u.a.:

  • alte Betriebssysteme (z.B. Windows XP, Android bis meist V4.4.4,…)
  • alte Browservarianten
  • Profi Cash 10.x
  • alte Versionen von Starmoney, SFIRM

Von Tricks, mit denen man z.B. ein XP-System noch auf ein POS-System (z.B. für Geldautomaten) umrüstet und damit noch in den Genuss von TLS 1.1 und 1.2 kommen kann, rate ich dringend ab. Erstens ist das nicht legal und zweitens fehlen andere Sicherheitsupdates, dazu kommt noch der Zeitaufwand. Auf einem für Bankgeschäfte genutzten Rechner hat sowas nichts zu suchen und ist grob fahrlässig. Wer seine alte Hardware retten möchte, könnte Linux nutzen. Sehr günstige gebrauchte Computer mit aktuellem System gibt es denn  auch z.B. hier afbshop.de. Für Banking und normale Büroaufgaben reichen diese allemal und man unterstützt ein tolles soziales Projekt.
Eine größere Umgewöhnung, aber noch besser für die Umwelt, wäre der Wechsel auf Linux, zumindest sofern der alte Rechner kein Stromfresser ist. Im Internet gibt es haufenweise Seiten und viele Tipps dazu:
https://www.chip.de/news/Wenn-Windows-zu-dick-ist-5-schlanke-Betriebssysteme-fuer-aeltere-Hardware_134954735.html
https://www.heise.de/select/ct/2018/21/1539312557450435

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation