Stand April 2020

Änderung eines Termins eines bankverwalteten Dauerauftrag bei genossenschaftlichen Banken am Rechenzentrum Fiducia & GAD IT

Eine Änderung des Terminierung eines vom Banksystem verwalteten Dauerauftrages, dazu gehören auch Aussetzungen, kann nur einmal durchgeführt werden, danach muss der Dauerauftrag vom Banksystem erst einmal ausgeführt werden, also gebucht werden, sonst ignoriert das Banksystem jeden weiteren Änderungsversuch!

Erklärbar ist das Verhalten zwar durch das komplexe Zusammenspiel von Prüfungen und Dispositionen in den internen Systemen der Banken, schließlich ist auch ein Dauerauftrag eine Überweisung und Ziel von Betrügern, dazu kommt auch, dass das Banksysteme Features hat, die FinTS/HBCI bei Zahlungsverkehrsprogrammen gar nicht abbilden kan.

Jeder kann sich trotzdem denken, wie ich dieses userunfreundliche und damit mittelalterliche Verhalten der EDV finde. Gerade jetzt zu Corona-Zeit haben viele Vereine und Selbständige ihre Daueraufträge mehrfach anpassen und ändern wollen und sind mit der unzulänglichen Hilfe nicht klar gekommen.

Was kann man also tun?

Löschen und Neu Einrichten funktioniert immer. Es ist leider umständlich, aber, wie so einige Kollegen resigniert schreiben würden: #ISSO.

Denken Sie darüber nach, mit einer Zahlungsverkehrssoftware zu arbeiten? Wenn sich nicht die Bank um die Terminierung kümmern muss, haben Sie alle Zügel und die Kontrolle selbst in der Hand. Sie müssen aber die Aufträge zum Termin senden können, also präsent sein oder jeweils einzelne Terminbuchungen generieren. Sie senden diese wenn Sie sicher sind, dass sich nichts mehr ändert. Löschen können Sie diese auch noch rechtzeitig vor Ausführung. Praktikabel ist dies besonders für Menschen, die Einzelvollmacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation