So richten Sie Starmoney 9 mit Ihrem PIN&TAN Zugang neu ein.
(lesen Sie hier, wie Sie einen vorhandenen PIN&TAN Zugang auf die VRK durchführen können)

Wählen Sie in der Übersicht die Kontenliste

01 Starmoney Kontenübersicht Konto neu

Klicken Sie auf den Button “Neues Konto” und erfassen Sie die Bankverbindung.

Beachten Sie, dass es oft rechts unten mit “weiter” weiter geht 😉

02 Starmoney BLZ

So sollte das Fenster aussehen, wenn die BLZ erkannt wurde.
02b Starmoney BLZ

Starmoney aktualisiert die angebotenen Zugangsarten der Bank.
03 Starmoney Abgleich BPD

GAD-Banken bieten üblicherweise FinTS/HBCI mit PIN&TAN (wird von einigen noch mit HBCI plus angegeben), bzw. HBCI mit Signaturdatei oder Chipkarte an.

Wählen Sie PIN&TAN aus und bestätigen Sie rechts wieder.

03 Starmoney Einrichtung PIN TAN

Tragen Sie Ihre VR-Kennung vollständig in beide Felder ein. Auch wenn Starmoney hier etwas von Kundennummer schreibt, tragen Sie Ihre VRK ein (VRK und alle 16 Ziffern). Sie finden diese auf dem Schreiben der Bank oder im Onlinebanking. Geben Sie NICHT Ihren Alias an (Sie werden auch nicht danach gefragt)
.04 Eintragen VRK 05 PINabfrage

Die PIN ist die gleiche, wie beim Onlinebanking. 5-stellig, wenn Sie diese vor Oktober 2013 zuletzt geändert haben, ansonsten mindestens 8 stellig.
06 Abruf

Nach dem Abgleich zeigt Starmoney die Konten an und fragt Sie ggf. nach dem gewünschten TAN-Verfahren.
07 Kontenliste

Das Einschrittverfahren ist abgeschaltet. MobileTAN (SMS-TAN) ist eher das Standardverfahren. SmartTAN HHD 1.3.2 wäre das ältere Verfahren, ich bin allerdings für 1.4 freigeschaltet, dass mehr Kontrolle bietet.

Der Unterschied zwischen plus und optic: Bei plus müsste ich die Kontrolldaten am Kartenleser eingeben. Sehr viele Daten bei einer SEPA-Buchung, das empfehle ich eigentlich niemandem.

07b Auswahl TAN-Verfahren

Nach der Bestätigung:

08 Glückwunsch

Je nach Wunsch, der Bankkontakt ist eigentlich eingerichtet.

Einrichtung und Umstellung einer Bankverbindung einer (ex)GAD-Bank mit VR-Kennung in Hibiscus am Beispiel der GLS-Bank.

Hibiscus unterstützt den Rückmeldecode 3072 aktiv seit Version 2.6.6 (siehe Thread im onlinebanking-forum.de). Eine manuelle Erfassung sollte also bei Meldung der neuen Zugangsdaten nicht nötig sein, wenn die Software auf dem aktuellen Stand ist.

Zur Umstellung eines HBCI-Zuganges/des Verfahren: Ein  eingerichteter Bankzugang lässt sich nachträglich nicht umstellen, stattdessen wird ein neuer Bankzugang eingerichtet. Konten oder Umsätze gehen dabei nicht verloren (trotzdem immer eine Datensicherung erstellen!).

Sie benötigen:

  • Hibiscus min. in Version 2.41, besser 2.62, um möglichst breite SEPA-Funktionalität zu erhalten (Achtung: Die LTS-Versionen enthalten meist alte Versionen): willuhn.de
  • ggf. das nightly build testen (ebenfalls wg. SEPA)
  • Einen freigeschalteten Zugang zum Onlinebanking Ihrer Bank
  • eine gültige PIN (5-stellig  oder min. 8-stellig)
  • eine VR-Kennung (möglichst kein Alias)

Hinweise: Unter bestimmten Bedingungen kommt es bei der Java 7-Verwendung zu Problemen. Mehr dazu im Wiki von Olaf Willuhn und bei jverein.

Sollten Sie Ihre VR-Kennung nicht griffbereit haben, dann klicken Sie bitte >>>hier<<<.

Starten Sie die Einrichtung über die Baumstruktur “Bank-Zugänge” und wählen Sie den Button “Neuer Bank-Zugang…”

Hibiscus Menü Bankverbindung

Die Begriffe “Benutzerkennung” und “Kundenkennung” werden leider nicht eindeutig verwendet.
Beim Zugang mit Pin und TAN benötigen Sie keine Benutzerkennung. Sollten Sie daher eine Benutzerkennung nach dem Muster “672…” erhalten haben, so ist diese für den HBCI-Zugang mit Sicherheitsdatei gedacht. Die genossenschaftlichen Banken boten als eine der ersten Banken überhaupt einen HBCI-Zugang per Sicherheitsdatei oder Chipkarte an. Deshalb wird dieser Zugang auch oft als “HBCI-classic” bezeichnet. Der PIN und TAN-Zugang ist mit Aussterben der BTX-Verbindungen erst viel später dazu gekommen. Wenn Sie also nach “HBCI” fragen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie einen “Datei-Zugang” erhalten haben und nicht einen PIN und TAN-Zugang.

Für Ihren PIN und TAN-Zugang benötigen Sie ausschließlich Ihre VR-Kennung und Ihre PIN.

Hibiscus_PINundTAN_01

Stellen Sie die HBCI-Version auf FinTS 3.0 ein.

Tragen Sie nicht das Alias ein! Nehmen Sie nur die VR-Kennung in beide Felder.

Hibiscus_PINundTAN_02

Hier wird das verwendete Sicherheitszertifikat angezeigt. Da die meisten Zahlungsverkehrsprogramme entweder ein eigenes Zertifikatsverzeichnis verwenden (VR-NetWorld Software, Profi cash, Starmoney etc.) oder sich auf Windows verlassen (z.B. ddbac-Programme wie windata und Lexware/Quicken), haben die wenigsten Banken den Fingerabdruck auf Ihrer Internetseite stehen oder gar in den Unterlagen vermerkt. Dies  kann man natürlich kritisch sehen, allerdings ist mir beim besten Willen nicht klar, was ein Hacker bei den aktuellen TAN-Verfahren wirklich davon hätte, an dieser Stelle den PIN&TAN-Zugang zu fälschen…

Achtung: Die Fingerprints stimmen nicht mehr in den Bildern. So können Sie das Zertifikat über den Browser prüfen.

Hibiscus_PINundTAN_03

Geben Sie Ihre PIN ein.
Hibiscus_PINundTAN_04

Sollten Probleme auftreten: Mehr Infos und Hinweise zur aktuellen Länge der PIN >hier.

Nach der Datenübertragung wird Ihnen die möglichen TAN-Verfahren zur Auswahl angeboten. Wählen Sie das für Sie gültige TAN-Verfahren aus (im Beispiel mobileTAN=SMS).
Wenn Sie grundsätzlich nur mit einem TAN-Verfahren haben, haken Sie am besten “Auswahl speichern” an.

Hibiscus_PINundTAN_05

Hibiscus_PINundTAN_06

Die Konten werden automatisch angeboten. Bestätigen Sie mit “Ja” – unerwünschte Konten können Sie später noch löschen.

Hibiscus_PINundTAN_07

Hier sieht man die zu einer VR-Kennung erreichbaren Konten nach der Anlage. Ich persönlich habe die TAN-Anzeige während der Eingabe noch aktiviert, da ich fast immer  alleine am Rechner arbeite.

Hibiscus_PINundTAN_08

Nun können Sie Ihre Kontoumsätze aktualisieren.

 So richten Sie die VR-Kennung in Windata / GLS eBank  ein

Hinweis: “GLS eBank” bezeichnet die GLS-Version der windata Software, sie gibt es aktuell in den Versionen GLS eBank Profi und eBank Basis. Die folgenden allgemeinen Einstellungen gelten synonym für alle Windata-Versionen und können auch auf die Installationen von Lexware Programmen (Quicken, Lexware Office, buhl (Wiso mein Geld..), Multicash light etc.) übertragen werden, weil dort ebenfalls als HBCI-Kernel die ddbac der B+S Banksysteme Aktiengesellschaft (ehemals Datadesign) verwendet werden.

Sie benötigen

  • Ihre VR-Kennung (zu finden im Onlinebanking unter “Service und Verwaltung/VR-Kennung verwalten oder im Protokoll der Datenübertragung (Rückmeldecode 3072))
  • Ihre PIN

Melden Sie sich in Windata an und klicken Sie links in der Navigationsspalte auf “Stammdaten” und wählen Sie dort das Menü “Administrator für HBCI (FinTS)” aus.

Administrator für HBCIMarkieren Sie im Administrator für Homebanking Kontakte den zu ändernden Eintrag und klicken Sie auf den Button “Bearbeiten”. Dieses Programm finden Sie auch in der Windows-Systemsteuerung.

Kontakt auswählen und Bearbeiten

Kontakt auswählen und Bearbeiten

 

Klicken Sie nun “Name/Kennung ändern” an.

Name Kennung ändern

Ergänzen Sie die Angaben. Verwenden Sie bitte nicht den Alias, sondern die VR-Kennung komplett mit großem “VRK” und allen Ziffern und tragen Sie diese auch in das Feld Kundennummer ein. Bei einigen Programmen steht hier Kundenkennung oder Kunden-ID. Füllen Sie bei PIN&TAN einfach beide Felder.

Achtung – für Signaturdatei/Chipkarte gilt: Die Benutzerkennung, also das erste Feld mit 672… am Anfang nicht ändern. Nur das zweite Feld ändern Sie auf die VR-Kennung!

Fehlt das Feld 2, “VR-Kennung/Konto-Nr.”? Das könnte an einer fehlerhaften ddbac-Version liegen. Lesen Sie bitte hier weiter.

VRK komplett in beide Felder eintragen

VRK komplett in beide Felder eintragen

Nach dem Klick auf “Weiter”  wird die PIN abgefragt.
Wenn Sie eine Sicherheitsdatei/Chipkarte einrichten, lassen Sie sich vom Assistenten entsprechend führen.

Ihre PIN wird abgefragt

Ihre PIN wird abgefragt

Das Ziffernfeld kann durch die Bedienung mit der Maus in Kombination mit einem geeigneten Passwort verhindern, das sogenannte “Keylogger”-Schadsoftware die Tastatur ausliest und damit an Ihre PIN kommt. Geben Sie die Buchstaben mit der Tastatur und die Zahlen mit dem Maus ein um die Sicherheit zu verbessern.

Klicken Sie auf “Weiter”, die neuen Zugangsdaten werden nun mit dem Bankrechner synchronisiert.

Synchronisierung

Anschließend wird Ihnen die Übersicht präsentiert:

Fertig eingerichtet

Fertig stellen

schließen

Schließen Sie anschließend auch den Administrator für HBCI, die Daten werden aktualisiert.

Testen Sie anschließend die Datenübertragung mit allen eingerichteten Konten und überprüfen Sie, ob sämtliche Berechtigungen richtig funktionieren. Ggf. muss die Bank noch die Berechtigungen nachpflegen.