Goldene Regel: Ist alles so wie gewohnt? Nein? Dann geben Sie keine TAN ein! Wenn Sie mit ungewohnten Menüs, Aufforderungen oder Fenstern oder auch Werbeseiten etc. überrascht werden, klären Sie vorher, was dahinter steckt! Einmal überwiesenes Geld ist meist weg (Ok, es ist nicht weg, es hat jemand anders)!

Predigt zur sicheren Benutzung des Sm@rtTAN-Verfahrens:

  • Lesen Sie immer die Anzeige vollständig und vergleichen Sie immer die Angaben mit Ihrem Auftrag!
  • Wenn dort eine Summe steht, dann wird Geld gebucht!
  • Es gibt keine Tests!
  • Ändern Sie regelmäßig Ihre PIN!
  • Ein seriöser Ansprechpartner der Bank würde Sie nie nach Ihrer TAN fragen.
  • Geben Sie Ihre Chipkarte nicht aus der Hand und geben Sie auch niemandem Ihre PIN
  • Es gibt keine Sicherheitserweiterungen, die für das TAN-Verfahren nachinstalliert werden müssten.

Falsche Version des Lesers: Es gibt verschiedene Versionen des TAN-Verfahrens bei den VR-Banken an der (ex)GAD. Die Versionen sind nur nach unten kompatibel, d.h. ein 1.4er Leser kann auch 1.3.2er TAN erzeugen.

Aber: Für Banken mit dem neuen Banksystem funktionieren nur noch Leser der Version 1.4. (GLS Bank seit 22.07.2019). Die alten Leser müssen ausgetauscht werden.

Sie können das Banksystem selbst auf Ihren Leser anpassen. Das Menü finden Sie unter “Service und Verwaltung” und dort unter “Sm@rtTAN Leser ändern”. Folgen Sie den Anleitungsschritten.

optische_Eingaenge

Die Version steht üblicherweise auf dem Leserrücken: eine irgendwo aufgedruckte “1.4” gibt hier an, ob es der richtige Typ ist. Achtung: Nicht mit der Produktionswoche verwechseln!

Leser_Version
Einfacher ist der Versions-Test per Tastatur: Stecken Sie eine beliebige girocard mit Chip ein und drücken SIe die TAN-Taste, geben Sie 111 als Startcode ein und bestätigen mit OK. Zeigt die Anzeige “Daten” ist der Leser ein 1.3er oder älter, bei “Auslandsauftrag” ist es ein Leser der Version 1.4. (Thanx für die Idee an HonkXL).

Ergänzung: Alternativ finden Sie die Versions-Angabe im Herstellermenü (Euro Taste-drücken, dann durchs Menü hangeln). Das funktioniert aber nur mit/ab 1.4er Leser.

Wenn Sie einen älteren Lesertyp verwenden möchten, kann der Mitarbeiter Ihrer Bank als Sm@rtTAN-Version “O” einstellen (Rechenzentrum GAD) oder Sie stellen die Version im Onlinebanking selbst ein. Mittelfristig muss das Gerät getauscht werden.

Kobil_TAN_Optimus_comfort_1.3.2_klein

älterer “O”-Leser von Kobil. Ein TAN Optimus comfort

Aus Sicherheitsgründen ist die Verwendung der neuesten Version zu empfehlen, weil hier mehr Informationen zur Prüfung angeboten werden. Z.B. kann die komplette IBAN eines Empfängerkontos abgeglichen werden (SEPA lässt grüßen…)

Hier zum Vergleich die Rückseite eine 1.3.2er Gerätes . Zum Lesen des Typenschildes brauch ich eine Lupe.

Kobil_Rueckseite

Hier Beispiele völlig veraltete Leser. Bitte Batterien weiter verwenden und umweltgerecht entsorgen – im Zweifelsfall zur Bank zurücksenden.

Kobil 1.2 (nicht mehr zu gebrauchen)

EIn Kobil 1.2 (nicht mehr zu gebrauchen)

Dieser Leser gehört zu der ersten Gerätegeneration. Hier reichte noch eine Taste, sicherheitstechnisch nur ein winziger Fortschritt gegenüber der TAN-Liste auf Papier.