zuletzt geändert: 30.07.2019

Prüfen Sie als erstes die Version, bevor Sie Änderungen vornehmen: Melden Sie sich ggf. über den Schalter “Abmelden” ab, um auf dem Anmeldeschirm die Version kontrollieren zu können.

Klicken Sie auf den Info-Button (i), dort finden Sie die Build-Nummer, wenn Sie auf “info” klicken.
Ggf. können Sie dort auch per Klick auf “U” ein Update auslösen oder wählen Sie den “Update”-Button.

Moneyplex Version und Update prüfen

Melden Sie sich ggf. wieder an und klicken Sie im „Einrichtungsassistent“ auf “Assistent”. Wählen Sie den Mandanten aus, in den der Bankzugang eingetragen werden soll. (Sollten Sie noch keinen Mandanten eingerichtet haben, legen Sie einen neuen an.). Klicken Sie auf “Weiter”.

Moneyplex_2012_02

Im folgenden Dialog geben Sie die Bankleitzahl ein und wählen als Zugang “HBCI-Internetbanking mit PIN/TAN” aus. Betätigen Sie den Schalter “Weiter”.

Moneyplex_2012_01

Füllen Sie die Felder:
Bankleitzahl: BLZ, (GLS Bank: 43060967)
Bezeichnung des Bankzugang: frei wählbare Bezeichnung, z.B. Ihr Vorname und Bankname.
Für Banken mit agree System(wie erkenne ich das?): VR-NetKey oder den Alias in das erste Feld eintragen.
Nur für Banken mit Altsystem bank21:
Kundennummer: Ihre komplette 19-stellige VR-Kennung, komplett mit VRK und allen Ziffern
Kunden-Nummer/Kontonummer: VR-Kennung wie oben.
HBCI-Internetadresse: https://hbci-pintan.gad.de/cgi-bin/hbciservlet (wird automatisch eingetragen)
HBCI-Version: HBCI-Version 3.0 (automatisch)
Im Beispiel ist noch die alte Variante zu sehen:
Moneyplex_2012_04
Bestätigen Sie die Eingaben mit “Weiter”. Moneyplex baut nun eine Verbindung zum Bankrechner auf und prüft die möglichen Zugänge.
Moneyplex_2012_05
Geben Sie Ihre Onlinebanking-PIN ein und bestätigen Sie mit OK.
Moneyplex_2012_06
Moneyplex_2012_07

Die erreichbaren Konten werden abgerufen. Fehlen hier Konten, sollten Sie Kontakt mit der Bank aufnehmen.(Achtung: Ihre PIN ist entweder genau 5 Stellig (wenn bereits älter oder mindestens 8 Stellen lang).

Wählen Sie die Konten aus, die Sie in Moneyplex und im gewählten Mandanten verwalten möchten.
Nach Klick auf “Weiter” wählen Sie für die Konten anschließend jew. die passende Kontoart aus und bestätigen Sie die Auswahl wieder mit “Weiter”.
Achtung: Je nach Bank können die Konten unterschiedlich “ansprechbar” sein. Tagesgeldkonto werden meist als Girokonto geführt, die mit einem festen “Gegenkonto” verbunden sind.
Moneyplex_2012_09

Mit “Fertigstellen” schließen Sie den Assistenten ab.

 

letzte Änderung: 10.03.20

Einrichtung und Umstellung einer Bankverbindung  in Hibiscus am Beispiel der GLS-Bank.

Zur Umstellung eines HBCI-Zuganges/des Verfahren: Ein  eingerichteter Bankzugang lässt sich nachträglich nicht umstellen, stattdessen wird ein neuer Bankzugang eingerichtet. Konten oder Umsätze gehen dabei nicht verloren (trotzdem immer eine Datensicherung erstellen!).

Sie benötigen:

  • Hibiscus min. in aktueller Version um möglichst breite SEPA-Funktionalität und PSD2-Konformität zu erhalten (Achtung: Die LTS-Versionen enthalten meist alte Versionen): willuhn.de
  • ggf. das nightly build testen (ebenfalls wg. neuer Geschäftsvorfälle)
  • Einen freigeschalteten Zugang zum Onlinebanking Ihrer Bank
  • eine gültige PIN (5-stellig  oder min. 8-stellig), möglichst ohne Sonderzeichen
  • Ihren VR-NetKey oder Alias ohne Sonderzeichen
  • Ein nutzbares TAN-Medium

Hinweise: Unter bestimmten Bedingungen kommt es bei der Java Version  zu Problemen. Mehr dazu im Wiki von Olaf Willuhn und bei jverein.

Starten Sie die Einrichtung über die Baumstruktur “Bank-Zugänge” und wählen Sie den Button “Neuer Bank-Zugang…”

Hibiscus Menü Bankverbindung

Die Begriffe “Benutzerkennung” und “Kundenkennung” werden leider nicht eindeutig verwendet.
Beim Zugang mit PIN&TAN benötigen Sie “eigentlich” keine Benutzerkennung. Sollten Sie daher eine Benutzerkennung nach dem Muster “672…” erhalten haben, so ist diese für einen HBCI-Zugang mit Signaturdatei gedacht. Die genossenschaftlichen Banken boten als eine der ersten Banken überhaupt einen HBCI-Zugang per Sicherheitsdatei an. Deshalb wird dieser Zugang auch oft als “HBCI-classic” bezeichnet. Der PIN und TAN-Zugang ist mit Aussterben der BTX-Verbindungen erst viel später dazu gekommen. Wenn Sie also nach “HBCI” fragen, ist es möglich, dass Sie einen “Datei-Zugang” erhalten haben und nicht einen PIN und TAN-Zugang.

Für Ihren PIN und TAN-Zugang benötigen Sie einen nutzbaren Onlinebanking Zugang.
Dazu gehören

  • VR-NetKey oder den selbst vergebenen Alias ohne Sonderzeichen
  • die selbst vergebene PIN
  • TAN-Medium.

Verwenden Sie nicht die PIN aus dem Start-Brief der Bank, sondern ändern Sie diese erst einmal im Onlinebanking ab.

Der VR-NetKey oder Alias wird in das Feld “Benutzerkennung” und “Kundenkennung” eingetragen.

Stellen Sie die HBCI-Version auf FinTS 3.0.

 

Hibiscus_PINundTAN_02

Im ersten Dialog wird das vom Banksystem verwendete Sicherheitszertifikat angezeigt.

Achtung: Die Fingerprints stimmen nicht mehr im Beispiel. So können Sie das Zertifikat über den Browser prüfen.

Hibiscus_PINundTAN_03

Geben Sie Ihre PIN ein.
Hibiscus_PINundTAN_04

Sollten Probleme auftreten: Mehr Infos und Hinweise zur aktuellen Länge der PIN >hier.

Nach der Datenübertragung wird Ihnen die möglichen TAN-Verfahren zur Auswahl angeboten. Wählen Sie das für Sie gültige TAN-Verfahren aus (im Beispiel mobileTAN=SMS).
Wenn Sie grundsätzlich nur mit einem TAN-Verfahren haben, haken Sie am besten “Auswahl speichern” an.

Hibiscus_PINundTAN_05

Hibiscus_PINundTAN_06

Die Konten werden automatisch angeboten. Bestätigen Sie mit “Ja” – unerwünschte Konten können Sie später noch löschen.

Hibiscus_PINundTAN_07

Hier sieht man die erreichbaren Konten nach der Anlage. Ich persönlich habe die TAN-Anzeige während der Eingabe noch aktiviert, da ich fast immer  alleine am Rechner arbeite und dies bei modernen Zweischritt- Bankzugängen kein Sicherheitsrisiko darstellt.

Hibiscus_PINundTAN_08

Nun können Sie Ihre Kontoumsätze aktualisieren.