Eine sichere Verschlüsselung ist nicht nur für das Onlinebanking nötig, sondern für alle Verbindungen, bei denen schützenswerte Daten über das  Internet übertragen werden.

Das die uralte SSL-Verbindung nicht mehr Stand der Technik ist, ist schon lange bekannt, trotzdem bieten Server und Browser diese überholte Verbindung aus Kompatiblitätsgründen noch an.

Diese alte Technik kann nun durch einen Poodle-Angriff gehackt werden, das lustige Akronym steht für Padding Oracle On Downgraded Legacy Encryption.

Des Pudels-Kern: Der Angreifer stellt den Browser so um, dass dieser eine zu schwache Verschlüsselung einsetzt und damit kann dann der Angreifer die Daten mitlesen.

Es ist deshalb zu empfehlen, am eigenen System die veraltete Verschlüsselung abzuschalten und/oder abzuschalten.

Lesen Sie hier, welche Browser noch betroffen sind und wie Sie Ihr System umstellen können:

Browsereinstellungen ändern: fuer-buerger.de

Wichtig:
Wenn Sie innerhalb einer Serverumgebung surfen: Sehr wahrscheinlich können Sie diese Einstellungen nicht vornehmen, Sie sollten es zumindest eigentlich nicht können. Sprechen Sie also mit Ihrem Administrator.


Zur Orientierung einige Bilder, die die Umstellung am Beispiel des Mozialla Firefox zeigen. Kein Hexenwerk, wie man sieht.

Poodle_Firefox_altesSSL_deaktivieren

 

Es ist Vorsicht geboten, eine Änderung an der falschen Stelle kann für Probleme sorgen.

 

Poodle_Firefox_altesSSL_deaktivieren02_Sicherheitshinweis

Geben Sie oben in die Suchmaske “security.tls.version.min” ein.

Poodle_Firefox_altesSSL_deaktivieren03_suchen

Klicken Sie auf den Suchtreffer mit Doppelklick.

Poodle_Firefox_altesSSL_deaktivieren04_Doppelklick

Poodle_Firefox_altesSSL_deaktivieren06_fertigUnd ändern Sie den Eintrag auf 1.

Poodle_Firefox_altesSSL_deaktivieren05_Doppelklick

und mit OK bestätigen. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation