Einrichtung und Umstellung einer Bankverbindung einer (ex)GAD-Bank mit VR-Kennung in Hibiscus am Beispiel der GLS-Bank.

Hibiscus unterstützt den Rückmeldecode 3072 aktiv seit Version 2.6.6 (siehe Thread im onlinebanking-forum.de). Eine manuelle Erfassung sollte also bei Meldung der neuen Zugangsdaten nicht nötig sein, wenn die Software auf dem aktuellen Stand ist.

Zur Umstellung eines HBCI-Zuganges/des Verfahren: Ein  eingerichteter Bankzugang lässt sich nachträglich nicht umstellen, stattdessen wird ein neuer Bankzugang eingerichtet. Konten oder Umsätze gehen dabei nicht verloren (trotzdem immer eine Datensicherung erstellen!).

Sie benötigen:

  • Hibiscus min. in Version 2.41, besser 2.62, um möglichst breite SEPA-Funktionalität zu erhalten (Achtung: Die LTS-Versionen enthalten meist alte Versionen): willuhn.de
  • ggf. das nightly build testen (ebenfalls wg. SEPA)
  • Einen freigeschalteten Zugang zum Onlinebanking Ihrer Bank
  • eine gültige PIN (5-stellig  oder min. 8-stellig)
  • eine VR-Kennung (möglichst kein Alias)

Hinweise: Unter bestimmten Bedingungen kommt es bei der Java 7-Verwendung zu Problemen. Mehr dazu im Wiki von Olaf Willuhn und bei jverein.

Sollten Sie Ihre VR-Kennung nicht griffbereit haben, dann klicken Sie bitte >>>hier<<<.

Starten Sie die Einrichtung über die Baumstruktur “Bank-Zugänge” und wählen Sie den Button “Neuer Bank-Zugang…”

Hibiscus Menü Bankverbindung

Die Begriffe “Benutzerkennung” und “Kundenkennung” werden leider nicht eindeutig verwendet.
Beim Zugang mit Pin und TAN benötigen Sie keine Benutzerkennung. Sollten Sie daher eine Benutzerkennung nach dem Muster “672…” erhalten haben, so ist diese für den HBCI-Zugang mit Sicherheitsdatei gedacht. Die genossenschaftlichen Banken boten als eine der ersten Banken überhaupt einen HBCI-Zugang per Sicherheitsdatei oder Chipkarte an. Deshalb wird dieser Zugang auch oft als “HBCI-classic” bezeichnet. Der PIN und TAN-Zugang ist mit Aussterben der BTX-Verbindungen erst viel später dazu gekommen. Wenn Sie also nach “HBCI” fragen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie einen “Datei-Zugang” erhalten haben und nicht einen PIN und TAN-Zugang.

Für Ihren PIN und TAN-Zugang benötigen Sie ausschließlich Ihre VR-Kennung und Ihre PIN.

Hibiscus_PINundTAN_01

Stellen Sie die HBCI-Version auf FinTS 3.0 ein.

Tragen Sie nicht das Alias ein! Nehmen Sie nur die VR-Kennung in beide Felder.

Hibiscus_PINundTAN_02

Hier wird das verwendete Sicherheitszertifikat angezeigt. Da die meisten Zahlungsverkehrsprogramme entweder ein eigenes Zertifikatsverzeichnis verwenden (VR-NetWorld Software, Profi cash, Starmoney etc.) oder sich auf Windows verlassen (z.B. ddbac-Programme wie windata und Lexware/Quicken), haben die wenigsten Banken den Fingerabdruck auf Ihrer Internetseite stehen oder gar in den Unterlagen vermerkt. Dies  kann man natürlich kritisch sehen, allerdings ist mir beim besten Willen nicht klar, was ein Hacker bei den aktuellen TAN-Verfahren wirklich davon hätte, an dieser Stelle den PIN&TAN-Zugang zu fälschen…

Achtung: Die Fingerprints stimmen nicht mehr in den Bildern. So können Sie das Zertifikat über den Browser prüfen.

Hibiscus_PINundTAN_03

Geben Sie Ihre PIN ein.
Hibiscus_PINundTAN_04

Sollten Probleme auftreten: Mehr Infos und Hinweise zur aktuellen Länge der PIN >hier.

Nach der Datenübertragung wird Ihnen die möglichen TAN-Verfahren zur Auswahl angeboten. Wählen Sie das für Sie gültige TAN-Verfahren aus (im Beispiel mobileTAN=SMS).
Wenn Sie grundsätzlich nur mit einem TAN-Verfahren haben, haken Sie am besten “Auswahl speichern” an.

Hibiscus_PINundTAN_05

Hibiscus_PINundTAN_06

Die Konten werden automatisch angeboten. Bestätigen Sie mit “Ja” – unerwünschte Konten können Sie später noch löschen.

Hibiscus_PINundTAN_07

Hier sieht man die zu einer VR-Kennung erreichbaren Konten nach der Anlage. Ich persönlich habe die TAN-Anzeige während der Eingabe noch aktiviert, da ich fast immer  alleine am Rechner arbeite.

Hibiscus_PINundTAN_08

Nun können Sie Ihre Kontoumsätze aktualisieren.

Die VR-Kennung dient Kunden der VR-Banken am Rechenzentrum GAD zur Anmeldung im Onlinebanking und ersetzt auf lange Sicht die Anmeldung mit der Kontonummer.

Sie kann sowohl beim Browserbanking (also über z.B. Mozilla-Firefox, Internet-Explorer, Google Chrome, etc.) als auch beim Online Banking per FinTS/HBCI eingesetzt werden.

Da viele Banken inzwischen die Umstellung planen und einige bereits die Anmeldung durch die Kontonummer abgeschaltet haben, möchte ich hier an dieser Stelle einige Tipps und Hinweise geben.

Spätestens zur Umstellung auf SEPA im Jahr 2013 wird die VR-Kennung ziemlich wichtig werden…

Herzliche Grüße

Raimund