zuletzt geändert: 07.04.2016

Schloss_kaputtAm Montag, 04.04.2016 wurden gegen 13.00 Uhr Verschlüsselungs-Zertifikate am FinTS/HBCI- PIN/TAN und EBICS-Server unter gad.de getauscht. Die Zertifikate für das Onlinebanking per Browser wurden bereits eine Woche vorher gewechselt. Der technische Hintergrund ist ein Wechsel der Root-Zertifikatsstruktur.

Leider wurden die betroffenen Banken erst sehr spät informiert.

Die Listen und Informationen werde ich aktualisieren, sobald mir weitere Details bekannt werden.

Nicht betroffen sind
User des FinTS/HBCI-Verfahrens mit Signaturdatei („HBCI-Classic“) und/oder Chipkarte (Kartenleser mit USB-Anschluss).

Konnten Sie seit Montag, 04.04.  ab 14.00 Uhr noch erfolgreich Daten übertragen, also beispielsweise Kontoumsätze abholen, dann benötigen Sie kein Update! Sollten Sie trotzdem Fehler erhalten, liegt es an etwas anderem.

Ebenfalls nicht betroffen sind alle ddbac-Programme (GLS eBank/windata, Quicken, Lexware, Wiso etc.) aber auch  Apps wie GLS mBank, Banking4 von subsembly und outbank verlassen sich auf das Betriebssystem und sollten keine Probleme verursachen, sofern dieses aktuell ist (s.u.). Mac, iOs und Linux-Programme arbeiten entsprechend und sollten ebenfalls wenig Probleme verursachen.
Es kann sein, dass Sie nach einer Bestätigung des Fingerprints des Zertifikats gefragt werden.

Programme, die eigene Zertifikatsverwaltungen nutzen, benötigen Programmupdates für das PIN und TAN bzw. EBICS-Verfahren .

Dies sind in erster Linie (klicken Sie ggf. auf den Link):

Bevor Sie Maßnahmen ergreifen und Aktualisierungen durchführen: Erstellen Sie eine frische Datensicherung Ihres Datenbestandes.

erste_Hilfe


SFIRM32
Dazu schreibt der Hersteller:
http://www.sfirm.de/nc/aktuelle-meldungen/aktuelles/article/hinweise-zum-austausch-der-ssl-zertifikate-der-gad.html

Für Version 2.5 gibt es also nur den Wechsel auf die neue Version 3.x. oder der Wechsel der Programm-Plattform auf eine Alternativ-Software.


Rufzeichen_60Für Starmoney 9 und 10 und die aktuelle Version von Starmoney-Business stehen seit dem 23.03. Onlineupdates bereit, die den Lizenzspeicher auf den aktuellen Stand bringen.


alte Betriebssysteme

Bei Windows-XP und alten Serverversionen bin ich mir nicht sicher, ob die Updates oder Datenübertragungen durchgeführt werden können.

Ein Wechsel ist hier allein aus Sicherheitsgründen dringendst angeraten!


Zertifikatsprüfung, Fingerprint:fingerprint

Einige Programme ermöglichen/fragen nach einer manuellen Zertifikatsprüfung und Bestätigung des Hashwertes der öffentlichen Schlüssel. Insbesondere wird dies wahrscheinlich bei einigen Installationen von aqfinance (gnucash) und Hibiscus (jverein/jameica) und ggf. pecunia Banking (mac) nötig sein. Den Fingerabdruck können Sie über den Browser gegenprüfen. Lesen Sie hier mehr.

2 Antworten zu “Zertifikatswechsel an gad.de Servern erfordert Updates einiger ZV-Programme (PIN/TAN und EBICS)

  1. Sebastian on 26. März 2016 at 08:31 said:

    Ich bekomme beim EInrichten eines GLS-Kontos einen Hash, der anders als von der GLS Bank angegeben (nämlich mit 70 3C .. beginnend) und seit dem 2.12.15 gilt. Ist das schon, was Du mit „Die Zertifikate für das Onlinebanking per Browser wurden bereits gewechselt.“ meinst?
    Wo kann ich die neuen Zertifikate auf Richtigkeit prüfen? Auf der GLS-Website steht ein anderes..

    • Raimund on 26. März 2016 at 19:20 said:

      Hallo Sebastian,
      erstmal vielen Dank für Deinen Hinweis – das mit dem Zertifkat auf gls.de muss ich mit der Marketing Abteilung klären, die sich um die Webinhalte kümmern.
      Mit dem „Die Zertifikate für das Onlinebanking per Browser wurden bereits gewechselt.“ meine ich den für PIN&TAN noch anstehenden Wechsel, der für den 04.04.16 ziemlich kurzfristig angekündigt wurde.
      D.h. es müsste am 04.04. noch einmal jeder gefragt werden, der Aqfinance o.ä. mit dem PIN&TAN-Server einsetzt.
      Gruß
      Raimund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation