zuletzt aktualisiert am 21.09.2017
Suchabkürzung #VRNWLIZ

Lizenzierungsprobleme der VR-NetWorld Software lösen

So prüfen Sie die Version:VRNWS_Lizenz01

Klicken Sie in der Menüzeile (Schrift) oben auf „Hilfe“ und dort auf „Über VR-NetWorld Software“. Oder prüfen Sie beim Start des Programms die Versionsangaben.

Die Gültigkeit einer Lizenz wird online gegen den verschlüsselten Lizenzserver geprüft. Ist dieser über einen längeren Zeitraum nicht erreichbar, wird die Lizenz nach einer Zeit stillgelegt und das Programm wandelt sich selbst in eine Testversion um.

VRNWS_Lizenz02

Die Lizenzprüfung kann nur von aktuellen Programmen durchgeführt werden.

Versionsupdates innerhalb einer Version, also z.B. von einer Version 6. auf 6.23 können online innerhalb der Software kostenlos geladen werden – es sei denn, die vorhandene Version ist zu alt und kennt z.B. nicht den aktuellen Updateserver.


VRNWS_DatensicherungBevor Sie Updates installieren oder Umstellungen vornehmen, erstellen Sie unbedingt eine frische Datensicherung!  Seit Version 5 können Sie dies so aus dem Programm heraus erstellen: klicken Sie auf das VR-Icon links oben im Kreis und folgen Sie dem Menü „Sichern“.

Sie können die Lizenz jederzeit über den beschriebenen Weg prüfen lassen. Sollte Ihr Programm nicht auf dem aktuellen Stand sein, lesen Sie bitte unten weiter.

Nach einem Update kann die Lizenz neu geprüft werden, folgen Sie dem Menü und prüfen Sie die Lizenz mit „Online prüfen“.

Sollte es hier Probleme geben, prüfen Sie bitte Ihre Firewall und Sicherheitssoftware und deaktivieren Sie diese ggf. für die Prüfung temporär. Da gegen einen Bankserver geprüft wird, kann der Fehler womöglich hier zu suchen sein – oder eine Schadsoftware stört die Datenübertragung zum Bankserver.

 

VRNWS_Lizenz03


Versionsübersicht, (Stand Sept. 2017)

Versionen 4.x erhalten keine Online-Updates mehr, die Vollversion wurde noch auf CD verteilt. Ab Version 5 wird eine Lizenznummer der lizenzgebenden Bank benötigt, die die Testversion zu einer Vollversion umwandelt. Die lizenzgebende Bank vergibt eine Kundennummer und eine Lizenznummer.

Version 5.x: zuletzt erschienen 5.22., wird ebenfalls nicht mehr aktualisiert, auch Sicherheitsupdates erscheinen nicht mehr. Ein Wechsel zur Version 7 zu empfehlen. Dringend wird es, wenn man die neuen SEPA-Formate nutzen möchte (ab 21. Nov. 2016) und betriebsicher arbeiten möchte.

Version 6.x: ist noch aktuell, wird aber nicht mehr weiter entwickelt.

Version 7 wurde im September 2017 veröffentlicht

Achtung: Nicht alle Banken geben kostenlos und automatisch Updatelizenzen zum Wechsel auf die aktuelle Versionen heraus. Dies tun in der Regel nur Banken, die die Software vermieten oder z.B. die Kosten in die Kontenmodelle integriert haben. Bevor Sie also eine neue Trial-Version herunterladen und installieren, prüfen Sie bitte, ob Sie dafür auch eine Lizenz von Ihrer lizenzgebenden Bank erhalten haben.
Eine Rückkehr zu einer alten Version ist womöglich mit Datenverlust verbunden, wenn Sie zwischenzeitlich in der neuen Version gearbeitet haben.


Mehrfachinstallationen, Rechnerwechsel etc.

Die Lizenzen werden pro Arbeitsplatz vergeben. Daher gibt es Probleme, wenn Sie Ihr Programm mehrfach installiert haben. Bitte klären Sie dies mit der lizenzgebenden Bank, diese hat Zugriff auf den Lizenzserver.


Updates werden nicht angeboten oder geladen

http://vrkennung.de/vr-networld-software-online-updateprobleme/


Eine Firewall blockiert?firewall

Geben Sie die URL frei:
htps://vrnetworldsoftware.fiducia.de

Prüfen Sie ggf. auch Ihren Virenscanner/Security Software wenn – Die Zertifizierungsstelle ist ungültig oder fehlerhaft
– Der Lizenzschlüssel konnte nicht geprüft werden erscheint.


Link zur Version 5 (Trialversion):

Die aktuelle Testversion der Version 5 ist bei einigen Banken und bei der GAD/Fiducia leider bereits aus der Linkliste verschwunden. Hat man Updateprobleme mit einer älteren Version 5, dann kann die Installation der Testversion womöglich helfen. Prüfen Sie in jedem Fall die Ursache, siehe Abschnitt oben.

https://vrnetworldsoftware.fiducia.de/vrnhttp/download/download5.php

Das Betriebssystem Windows aktuell zu halten, ist nicht schwer. Das macht Windows in der Standard-Einstellung – meist – problemlos allein. Es ist aber sehr schwer, das „Ökosystem Windows“ mit allen anderen Programmen insgesamt auf einem aktuellen und damit sicheren Stand zu halten.

Viele Hersteller vernachlässigen die Pflege alter Programmversionen und so schlummert meist die eine oder andere Programmleiche auf der Festplatte und viele enthaltene Sicherheitslücken sind tickende Zeitbomben.

Die gefährlichsten Sicherheitslücken lauern in Programmen, die direkt oder indirekt mit dem Internet verbunden sind, ich meine damit z.B. Erweiterungen und Plugins für Browser, Mail und Office, Video- und Bildprogramme. Virenscanner können nur bei Bedrohungen helfen, die bekannt und analysiert sind, besser ist in jedem Fall die Prävention. Alte Programme müssen aktualisiert werden, unbenötigte Software gehört deinstalliert und Programme die nicht mehr gepflegt werden, müssen ausgetauscht werden.

Einen schnellen Überblick über die Situation verschaffen Tools, die Tausende von Programmen und ihre Versionsstände in den Datenbanken haben. Sie warnen vor veralteter Software und Treibern und bieten direkte Links zur Aktualisierung oder können sogar per Klick die passenden Updates liefern. Kennen sie Programme nicht, erfährt man auch das. Ein weiterer Vorteil: Die Tools übersehen wenig und man kann mal wieder aufräumen. Das schafft Luft und pflegt den Computer.

Wichtig
Achtung: Vertrauen gehört zum Einsatz dieser Tools dazu. Die Kombination der installierten Programme machen jeden Computer wie eine DNA-Sequenz leicht identifizierbar, der Rechner ist eindeutig erkennbar.

Ich stelle hier nur ein Programm selbst vor, das ich schon länger kenne und von dem ich bisher nichts schlechtes gehört habe. Ich selbst habe es bei einigen Freunden problemlos im Einsatz, siehe unten.

Secunia Personal Software Inspector (kurz Secunia PSI)

Das Smartphone Gegenstück  PSI for Android habe ich noch nicht selbst getestet, werde dies aber noch nachholen und separat darüber schreiben.

Diese Programme sind kostenlos. Sie informiert neben dem oben genannten auch zusätzlich über die (be-)erkannte Sicherheitslücken.

Secunia hat seinen Sitz in Kopenhagen, unterliegt also dem europäischen Recht, ein großer Vorteil, wie ich finde. Das Geschäftsmodell dürfte auf die Verwertung der gewonnenen Informationen liegen. Andere Programme aus dem gleichen Haus sind kostenpflichtig. Zu den Referenz-Kunden der Firma zählen u.a. die CoBa und die Deutsche Bundesbank, aber auch Siemens.

Ich verweise nun auf eine ältere Blog-Seite von Netzwelt.de, in dem auch Alternativen aufgezeigt werden (wie SUMo, etc.). So kann sich jeder einen eigenen Überblick verschaffen: www.netzwelt.de


 

Meine eigenen Erfahrungen mit Secunia PSI

Ich habe das Programm bei einigen Freunden installiert, die (noch) Windows nutzen. Die Erfahrung war dabei insgesamt sehr positiv, der Betrieb an sich ist problemlos und die Zusammenhänge sind einfach zu erklären. Seit dem Einsatz habe ich tatsächlich wesentlich weniger Rückfrage wg. infizierter Rechner, das mag aber auch damit zusammen hängen, dass bei kritischen oder auch bei fehlenden Updates die Aufmerksamkeit höher geworden ist. Ich selbst übersehe weniger und mein Überblick über die Softwaresitutation ist umfassender. Ein negativer Aspekt ist eine Steigerung der Verunsicherung, so dass schon mal schneller das Telefon klingelt. Das ist mir aber persönlich wesentlich lieber, als eine aufwändige Virenentseuchung oder Neuinstallation. Meine Erfahrung ist natürlich alles andere als repräsentativ.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit Tools wie Secunia PSI? Schreiben Sie bitte einen Kommentar!

letzte Änderung 30.3.16
Suchwort #VRNUP

Klappt das Onlineupdate nicht, können Sie die Trialversion „drüberinstallieren“. Sie sollten aber die Fehlerursache beseitigen.

Achtung – Lizenzkonflikt droht: Da die VR-NetWorld Software vom Lizenzgeber fast ausschließlich als Mietversion lizenziert wurde, wird meist nur noch die aktuelle Trialversion zur Installation angeboten, aktuell also die Version 6. Wenn Sie eine Version 5 besitzen und keinesfalls auf Version 6 aktualisieren wollen/können, dürfen Sie die Version 6 nicht installieren, da Sie ein Lizenzfreischaltung benötigen. Da die Version 5 nicht mehr weiter entwickelt wird und die Betriebssicherheit nicht mehr gewahrt wird, sollten Sie den Wechsel überlegen.

Firewalls und Security-Suiten blockieren die vrupdate.exe: Nach jedem Update müssen die neu aktualisierten Programme freigegeben werden. Prüfen Sie

  • Fehlende Berechtigungen an Ordnern oder ausführbaren Dateien. Es ist Vollzugriff nötig auf den Ordner „onload“. Dieser befindet sich im öffentlichen Dokumente Ordner „vrnetworld“, im Programmpfad oder dem bei der Netzwerkinstallationen ausgewählten Pfad.
  • Probleme beim Zugriff auf Temp Ordner

Windows XP und Serverinstallation Server 2003/2008:
Unter Windows XP muss das ServicePack 3 installiert sein, genauso wie unter den Serversystemen alle Updates eingepflegt sein sollten. Wechseln Sie das Betriebssystem, wenn Sie keine Updates mehr erhalten.

Es können auch Zertifikate fehlen, da der Updateserver separat gesichert ist. Holen Sie die Zertifikate manuell auf Ihren Rechner. Allerdings: XP ist veraltet und gehört ausgemustert. Der Betrieb ist nicht mehr zu empfehlen.


Sicherheitseinstellung in den „Internetoptionen“,  in der Windows-Systemsteuerung können das Ablegen der Updateinformationen verhindern.

Zur Windows-Systemsteuerung gelangen Sie mit Klick auf das Windows Logo am linken unteren Bildrand. 2016-03-31 07_28_55-Program Manager

Geben Sie in das Suchfenster „Systemsteuerung“ ein und klicken Sie oben das gefundene Programm an.

Wählen Sie ggf. in der Anzeige rechts oben „kleine Symbole“ aus. Die Anzeige sollte alphabetisch sortiert sein. Starten Sie mit Doppelklick „Internetoptionen“.

Revokationsserver02_Internetoptionen

Bitte den Haken bei „Verschlüsselte Seiten nicht auf dem Datenträger speichern“ kontrollieren und ggf. entfernen.

Achten Sie auch darauf, dass TLS erlaubt ist, sonst klappt der Verbindungsaufbau zum Server ebenfalls nicht. Das gilt im Übrigen auch für Lizenzierungsprobleme. SSL 2.0 und 3.0 sollten deaktiviert bleiben.

Internet-Optionen_verschluesselte_Seiten_nicht_speichern


Das Programm ist eigentlich aktuell, weist aber ständig auf Updates hin?
Es kann an zwei Dingen liegen: Die lizenzgebende Bank stellt z.B. neue Grafiken oder andere Informationen zur Verfügung oder die Updatedateien konnte nicht richtig aufgeräumt werden:

http://www.onlinebanking-forum.de/forum/topic.php?t=18652