kalender_21_3dZum 21.November 2016 entfällt die bisher in Deutschland und Österreich genutzte Euro-Eil-Lastschrift (COR1) im Interbankenverkehr, weil die Vorlagefrist einer „normalen“ CORE Lastschrift für alle Sequenzen im ganzen SEPA-Raum nur noch 1 Tag (D-1) beträgt. Auch die Sequenzen (erstmalig, wiederholter Einzug..) entfallen in den Übertragungen zwischen den Zahlungsdienstleistern. Bei nahezu allen Banken ändern sich dadurch auch die Einreichungsfristen und verkürzen sich entsprechend.

Die Verarbeitung wird dadurch für alle Beteiligten einfacher, die komplexen Berechnungen und die Aufsplittung in diverse „sortenreine“ Pakete kann entfallen.

Da vermutlich nicht alle Programme direkt zum Starttermin umgestellt und aktualisiert sein werden, wird zumindest bei den genossenschaftlichen Banken eine Konvertierung der überflüssig gewordenen COR1-Aufträge erfolgen, d.h. die Aufträge können vorerst noch in den alten Formaten erfolgen.

Das heißt aber nicht, dass die Fälligkeiten in den Banksystemen verändert werden – diese sind mit den Zahlungspflichtigen vereinbart worden. Der beauftragte Termin bleibt bestehen, nur das Format der Datenübertragung und der Termin der spätest möglichen Einreichung wird geändert.

Updates?

Es ist trotz allem sinnvoll, sich zu vergewissern, ob die eingesetzte Software mit den neuen Möglichkeiten umgehen kann, weil z.B. Termine anders verwaltet und kommuniziert werden können/müssen oder Einzüge aus dem Ausland nicht mit verkürzter Einreichungszeit möglich sind.

Da auch die Aufsplittung in unterschiedliche Pakete entfallen kann, können mehr Buchungen in Sammelbuchungen zusammengefasst werden, was Kontokosten sparen kann. Manuell kann man dies durch Umstellen auch der erstmaligen Buchungen auf „wiederkehrend“ (RCUR) erreichen.

In Kurzform:

  • Vorlagefrist generell nur noch 1 Tag im ganzen SEPA-Raum
  • Der Unterschied zwischen erstmaligem (FRST) und wiederholtem Einzug (RCUR) entfällt
  • Euro-Eil-Lastschriften (COR1) entfallen
  • Genobanken und die meisten Sparkassen konvertieren
  • Fälligkeit bleibt erhalten
  • ggf. alle Aufträge auf wiederkehrend/RCUR einstellen.
gilt nur für Banken an ex GAD mit
Latschriftfreischaltung für das Onlinebanking

Im Onlinebanking können Sie die zur Übertragung vorgemerkten Einzellastschriften einsehen und löschen, solange diese nicht schon von der Bank „auf den Weg zu den anderen Banken gebracht“ wurden. Infos zu den am häufigsten vorkommenen Fehlern bei der Behandlung und Terminierung von Lastschriften lesen Sie hier. Nach der Übertragung und vor der Gutschrift auf Ihrem Konto zu anderen Banken finden Sie die Lastschriften im Menü „angekündigte Lastschriften“ unter „Finanzen und Umsätze“.

Wie Sie die Aufträge per Upload einer ZV-Datei hochladen können, sehen Sie in dieser Anleitung.

Wählen Sie unter „Zahlungen“ das Menü „SEPA-Terminlastschriften“.

 

BOF_SEPA-Terminlastschrift_Menue

Sie sehen dort den Bestand im Speicher („Parkplatz“) der Bank.
BOF_SEPA-Terminlastschrift_Bestand

Ändern und Löschen können Sie nur noch die nicht übertragenen Aufträge.

Klicken Sie dazu auf das Datum links, es öffnet sich der Dialog zur Änderung und Löschung des Einzel-Auftrages.

BOF_SEPA-Terminlastschrift_Bestand_aendern

Zum Zeitpunkt der Übertragung wird das Lastschrifteinreicherlimit geprüft und die Buchungen werden an die anderen Banken verteilt. Nun sehen Sie die Lastschriften bis zur Gutschrift auf Ihrem Konto unter „Finanzen & Umsätze“ und dort unter „Angekündigte Latschriften“.

BOF_Lastschriften_Menue_angekuendigte

Die Aufträge haben nun die Bank verlassen.

 

BOF_Lastschriften_angekuendigte

nur (ex)GAD-Banken
zuletzt geändert: 24.01.2016

RufzeichenWichtige Grund-Informationen zur Verwaltung von Lastschriftbeständen per FinTS/HBCI finden Sie hier.

Sfirm steht mir aktuell nur in der Testversion 3.1 zur Verfügung, sollten Sie eine andere Version verwenden, weicht die Anzeige womöglich ab.  Außerdem gibt es sicherlich auch andere Wege zum Ziel, so dass meine Screenshots bitte nur als Beispiele zur verstehen sind. Diese Anleitung gilt auch nur für die FinTS/HBCI-Schnittstelle, EBICS kennt keine Bestände.

Sie finden den Auftragsbestand über „Kontoinformationen“ (Menü links unten).

Lastschriftbestand_SFIRM_00_Menue

Wählen Sie Ihr Konto aus (1) und klicken Sie auf die Karteikarte „Terminaufträge“.

Lastschriftbestand_SFIRM_01_Terminbestand

Das Programm zeigt die zuletzt gespeicherten Bestände an. Entweder sehen Sie das obige Bild oder den Hinweis auf die veralteten Bestände.

Lastschriftbestand_SFIRM_01b_Terminbestand

Die Bestandsliste zeigt die aktuell bei der Bank terminierten Aufträge. Sie sollten in jedem Fall die Bestände aktualisieren.

Sie können die Aufträge jeweils einzeln löschen, allerdings können nur Einzelaufträge bearbeitet werden, das Bearbeiten einzelner Posten eines Sammlers ist nicht möglich.

Lastschriftbestand_SFIRM_03_Kontextmenue_Loeschen

Der Dialog entspricht dem normalen FinTS/HBCI Dialog.Lastschriftbestand_SFIRM_04_loeschen_Abfrage

etc.Lastschriftbestand_SFIRM_05_Terminaufträge_löschen_Dialog

zuletzt geändert: 24.01.2016

RufzeichenWichtige Grund-Informationen zur Verwaltung von Lastschriftbeständen per FinTS/HBCI finden Sie hier.

Windata /GLS eBank kann – im Gegensatz zu einigen anderen Programmen – sowohl Einzel- als auch Sammellastschriften in einer übersichtlichen Liste verwalten. Das Menü finden Sie unter „Statistik“ (1) und dort unter „Terminbestand (HBCI)“ (2).

 

Lastschriftbestand_windata_01_Menue

Es wird der zuletzt gespeicherte Terminbestand angezeigt.

Lastschriftbestand_windata_02_alter_Bestand

Aktualisieren Sie diesen unten mit dem Button „Aktualisieren“.

Lastschriftbestand_windata_03_Aktualisieren

Sie können Konten gezielt auswählen. Da die Software automatisch „alle markieren“ auswählt, wenn kein Konto markiert wurde, kann man auch „Ausführen“ den gesamten Bestand aktualisieren. Wenn Sie mehrere Banken für die Lastschriftverarbeitung nutzen, sollten Sie diese gezielt auswählen.

Lastschriftbestand_windata_03a_Ausfuehren

Es folgt der übliche Übertragungsdialog für FinTS/HBCI.Lastschriftbestand_windata_03b_Dialog

 

Mit Klick auf „Bestand anzeigen“ können Sie die einzelnen Posten sehen.

Lastschriftbestand_windata_04_Bestand_Anzeigen

 

Nur beim Typ Einzellastschrift können die Aufträge eingesehen und geändert werden. Lastschriftbestand_windata_06_EinzelbestandLöschen können Sie immer nur den gesamten Auftrag, es ist nicht möglich, einzelne Posten einer Sammelbuchung zu ändern oder zu löschen. Das gilt für sämtliche FinTS/HBCI Programme und auch für das Onlinebanking. Lastschriftbestand_windata_05_Loeschen_oder_Einzelbestand

Markieren Sie den Auftrag und wählen Sie Löschen an. Der übliche Dialog folgt.

in Arbeit
zuletzt geändert: 24.01.2016

So prüfen Sie den Auftragsbestands des Bankservers mit Profi cash und löschen oder ändern ggf. terminierte Aufträge. Beachten Sie, dass je nach Auftragsart unterschiedliche Terminvorgaben gelten, Daueraufträge müssen z.B. zwei Bankarbeitstage vor Ausführungstermin geändert sein.

Rufzeichen
Wichtige Grund-Informationen zu Lastschriftbeständen finden Sie
hier.

Im Beispiel wähle ich den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften.

Wählen Sie das Menü: „Tagesgeschäft“ und dort „Verwaltung terminierter Aufträge / Daueraufträge“.
Lastschriftbestand_Proficash_01_Menue_Bestand

Es öffnet sich das Verwaltungsmenü. Wählen Sie die Art des zu prüfenden Bestandes aus.Lastschriftbestand_Proficash_02_Fenster_komplett

SEPA-Lastschriften werden nach Ihrer Auftragsart in Sammelbuchungen und Einzelbuchungen unterschieden. Bei Einzelbuchungen können Sie den Auftrag ändern, Sammelbuchungen können nur gelöscht werden.
Lastschriftbestand_Proficash_03_Auswahl

Wählen Sie das Konto aus, zu dem Sie den Bestand prüfen möchten.

Lastschriftbestand_Proficash_03_Konto_auswaehlen
Klicken Sie auf den Button „Bestand abholen“. Lassen Sie für den von Ihnen eingereichten Lastschriftenbestand die Datumsfelder leer.
Lastschriftbestand_Proficash_04_Button_Bestand_abholen
Prüfen Sie die Bestandsliste.Lastschriftbestand_Proficash_05_Ergebnis

Bei Lastschriften: Nur Einzelbuchungen können Sie ändern und z.B. den Betrag anpassen. Nutzen Sie dazu die Buttonleiste am unteren Fensterrand und folgen Sie dem Dialog.

Löschen können Sie sowohl Einzel- als auch Sammelbuchungen, sofern diese noch nicht an die anderen Banken verteilt wurden.

Die Verarbeitung der Lastschriften hat zu einigen Problemen geführt, so dass die Verarbeitungszeiten für FinTS/HBCI wieder umgestellt wurden.

Es ist jetzt bis 23:59 Uhr des Vortages möglich, per FinTS/HBCI SEPA-Lastschriften zu übertragen, die Verarbeitung erfolgt dann noch rechtzeitig.

So wird die Kalkulation auch einfacher:

SEPA-Vorlaufzeit beachten, am Tag vorher müssen die Buchungen raus sein.

Die gilt ausdrücklich nicht für EBICS und ebenfalls nicht für die Einreichung von Lastschriften über die Banking-Webseite (auch Upload).

Da viele Programme mit den untertäigen Steuerung nicht klar kommen, hat die Rechenzentrale nun „Mitleid“ gezeigt und die „Datumsvorschlagsteuerung“ für Programme wieder auf den Vortag gestellt.

Heisst: Die BPD enthält wieder einen zusätzlichen Verarbeitungstag, der aber bei Buchung bis morgens gegen 10.00 Uhr eigentlich nicht nötig ist.

siehe auch:
Windata Update Cut-off Steuerung

Programmupdates

Thema: Neue Verarbeitungszeiten SEPA Lastschriften

Das Profi cash Update auf 10.7 wird auch etwas verschoben (12.12.).

 

SEPA spielt sich ein – die sogenannten Cut-Off Zeiten, also die spätestmögliche Einreichungsfrist für Buchungen  sind nun nach hinten verschoben worden.

Problem:
Da in der Bankinformation für die Programme (BPD) nur Tage angegeben werden können, kommen aktuell viele ZV-Programme zu späteren Buchungszeiten mit der Berechnung einer funktionierenden Fälligkeit nicht klar. (siehe Beitrag von letzter Woche)

Programmupdates sind nötig, das Update für die VR-NetWorld Software erwarten wir heute, 8. Dezember, für Profi cash am 10.12.

Windata (GLS eBank) wurde von uns letzte Woche über die Auswirkungen informiert.

Bitte auch lesen: Datumssteuerung wieder zuückgestellt